Es ist in Maxlrain etwas geblieben vom verwunschenem Dornröschenschlaf der Romantik, aber zugleich frohes Leben und Schaffen allenthalben zu spüren lässt. Die Schlosswirtschaft in Maxlrain und dessen Gebäude selbst ist schon auf Karten um 1616 in der jetzigen Form erkennbar und hat sich über die Jahrhunderte seinen Charme erhalten.

Als in den 30er Jahren die heutige Staatsstraße geteert wurde, bekam durch das „Rütteln“ der Maschinen die Südfassade einen „Bauch“, der sorgfältig zurück geschoben und abgestützt wurde. Noch heute kann man die durch Stützen gesicherte Mauer erkennen, ebenso wie die Heiligenfiguren und die originale Eingangstür aus der Zeit des Spätrokoko.

Im heutigen Nebenraum hatte einst der Wirt einen Kramerladen und der Saal war zu jener Zeit bewirtschaftet mit Kühen und Schweinen. Nach Erwerb durch Leo Graf von Hohenthal und Bergen im Jahr 1936, kam es zur Generalüberholung der Räumlichkeiten und es entstand der heutige Saal mit seinen Kachelöfen und prägnanten Schnitzereien. Genießen Sie dieses traditionell historische Ambiente und tragen Sie dazu bei, hier in Maxlrain und in Ihrem Herzen, die Bayerische Kultur in all ihren Zügen lebendig zu halten.

Veranstaltungen

in

Maxlrain

Mittagsmenü

Mittwoch – Freitag | 11 – 14 Uhr | 12 Euro
23. – 25. Mai

MITTWOCH

Melonenbruscetta | Ruccola
Kräuterknödel | Bärlauchrahm
Cappuccino oder Espresso

 

DONNERSTAG

Pfannkuchensuppe
Piccatta von der Hühnerbrust | Spaghetti
Cappuccino oder Espresso

 

FREITAG

Fischsuppe
Haselnusskaiserschmarrn | Vanilleeis
Cappuccino oder Espresso